Aktuelles

November 2017

Mit den Augen des Anderen sehen


Dieses Projekt wird an unserer Schule alle zwei Jahre durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen konnten dieses Thema an zwei Tagen von ganz unterschiedlichen  Seiten betrachten. Der Film Netzangriff gab einen guten Einstieg in die Problematik des Cybermobbing. Im anschließenden Beitrag der Polizeibeamtin Frau Johannsen wurden verschiedene Verhaltensweisen beim Umgang mit dem Internet besprochen. Da ging es einmal um die Sicherheit der Daten der Schüler, nicht nur im Internet. Sondern auch um die Verwaltung der verschiedenen persönlichen Infos, ob auf dem Smartphone oder dem Computer. Die Schülerinnen und Schüler wurden sensibilisiert für den Umgang beim Spielen, Chatten oder der Benutzung telekommunikativer Geräte. Im Anschluss erarbeiteten die Schüler Regeln für das Nutzen des Internets und des Handys. Weiterhin wurde klar angesprochen und besprochen, wie man sich im Falle des Betroffenseins durch Cybermobbing verhält.

Am zweiten Tag wurden die Schüler dann mit ihren Wünschen und Träumen, aber auch mit den Wünschen und Lebensweisen anderer Menschen konfrontiert. Stefan und Domi vom Netzwerk für Demokratie und Courage brachten viele Beispiele und zeigten mit  Porträts, dass man Menschen nicht immer anhand von Eckdaten kennen kann. Dabei war es sehr spannend wie die Schüler auf das "Anders sein" verschiedener Jugendlicher und Erwachsener reagierten. Egal ob es um die Hautfarbe, Verhaltensweisen, Mode, Sexualität oder auch Behinderung der Personen ging, die Betroffenheit und das Verständnis fiel sehr unterschiedlich aus. Alle Schüler und Schülerinnen fanden es sehr spannend, dass der Behindertenverband sie mit der eingeschränkten Lebenssituation gehbehinderter und blinder Menschen konfrontierte. Für viele war es eine Herausforderung in einem Rollstuhl den Hindernisparcour zu bewältigen und auch im Rollstuhl Basketball zu spielen. Auch Goalball mit einer Maske zu spielen und nur auf das Gehör angewiesen zu sein, war für die meisten Schüler eine spannende Erfahrung.  Sich einfach einmal in die Lebenssituation des Gegenüber hinein zu versetzen, war das eigentliche Ziel dieses Projekttages.  Sicherlich ist der Alltag der Schüler und Schülerinnen anders, dennoch wäre es positiv zu werten, wenn die Erfahrungen dieser zwei Tage, sich im Verhalten und im Umgang miteinander widerspiegeln würde. In diesem Sinne hat es allen gefallen und vielleicht kann das eine oder andere Thema im Schulalltag oder einem weiteren Projekt besprochen werden. 

Bedanken möchten wir uns bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projektes beitrugen. Ein besonderer Dank gilt unserer Schulsozialarbeiterin Frau Petereit,  die wieder dieses Projekt organisierte und alle Beteiligten zusammenbrachte.  Auch bei den engagierten Mitarbeitern vom VBRS, Sonja Bade, Sylvi Tauber, Thorsten Klein und Torsten Hardtstock möchten sich die Schüler und Schülerinnen bedanken.


                                                                                                      Christine Sander





Neue Schulmöbel für die 5. Klassen


An der Warbel-Schule Gnoien war der erste Schultag nach den Herbstferien für die Schüler und Lehrer der beiden fünften Klassen ein besonders freudiges Ereignis: Beim Betreten der Klassenräume fanden sie die ersehnten neuen Möbel vor. Zu ihnen gehören jeweils ein Lehrertisch und zehn Schülerbänke mit Stühlen. Starken Beifall löste vor allem die Entdeckung aus, dass die neuen Möbel in ihrer Höhe verstellbar sind und damit dem Wachstum der Schüler während der Schulzeit angepasst werden können. „Angesichts dieses Komforts gehen die Fünftklässler spürbar motivierter ihren Lernaufgaben nach“, begeistert sich Frau Tirschler, die Klassenleiterin der 5a. Ebenso zufrieden zeigt sich der Schulleiter Herr Schlaak mit der neuen Ausstattung, die durch den Schulträger und einen finanziellen Zuschuss des Schulfördervereins bezahlt wurde. Ihnen dankt er vor dem Hintergrund der gemeinsamen Zielsetzung, auch für die fünften Klassen der kommenden Schuljahre das Inventar der Klassenräume zu erneuern. Nicht zuletzt möchte er die Leistungen von Herrn Adlt und den Mitarbeitern des Bauhofes anerkennen, die während der Herbstferien den Aufbau der neuen Möbel übernommen hatten.

 Ulrike Tirschler 




Oktober 2017

Sozialkundeunterricht mal anders

 

Da staunten die Schülerinnen und Schüler der 10a und 9 nicht schlecht, als sie von der Einladung des Landtagsabgeordneten Torsten Renz hörten. Zwar dauerte es noch ein paar Tage, denn die Einladung wurde im Mai ausgesprochen, nach einem Besuch des Abgeordneten der CDU Fraktion in ihrer Warbel-Schule in Gnoien. Und so starteten alle Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Carola Hägert und Frau Christine Sander am Donnerstag, 19.10.2017, nach Schwerin. Begleitet wurden sie von Herrn Hannes Dettmann und Frau Anett Sonnenburg, beide Mitarbeiter des Wahlbüros der CDU, die alle sicher und planmäßig an die jeweiligen Orte im Landtag brachten. Nach einem guten Mittagessen im Schloss Café mit wunderschönem Ambiente, begaben sich die Teilnehmer dieser Fahrt zu einer kleinen Einführungsrunde und Einweisung für den Besuch der Landtagssitzung. Hier konnten die Schüler und Schülerinnen ihr Wissen schon mal unter Beweis stellen. Und dann ging es auch schon los! Der Plenarsaal, "Wau man sieht der schick aus!" , kamen Lea Küper und Xenia Höppner aus der 10A ins Schwärmen. Und dann wurden die Klassen auch noch von der stellvertretenden Landtagspräsidentin begrüßt! Das Thema allerdings über "das Höferecht" riss natürlich Keinen so richtig vom Hocker. Kurz war die Besucherzeit, aber anschließend gab es dann noch eine Gesprächsrunde mit Herrn Renz, in der politische Themen, aber auch Sorgen und Nöte der Jugendlichen besprochen wurden. Lara Conrad aus der neunten Klasse traute sich dann,, eine der Fragen aus dem Sozi- Unterricht zu stellen. Ein bisschen prekär, da es um die Ausgaben für den Bau des Plenarsaales ging, dennoch wurde darüber debattiert und es fühlte sich fast wie eine kleine Parteisitzung an. An dieser Stelle wollen sich die Schülerinnen und Schüler beider Klassen recht herzlich für den außergewöhnlichen und schönen Tag bei Herrn Renz und seinem Team bedanken, der sicherlich in guter Erinnerung bleibt.

Christine Sander

   

Berufswahlparcour ein weiterer Part der Berufsorientierung

 

Am Mittwoch, dem 18.10.2017, fuhren die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen zum Berufswahlparcour nach Güstrow. Wie schon in den vergangenen Jahren absolvierten die Schüler verschiedene Stationen des täglichen Lebens, um ihre Stärken kennen zu lernen. Am Ende des Tages konnten diese Stärken in verschiedene Berufe eingeordnet werden. Dies ist wichtig für die Berufswahl unserer Schüler. Begleitet wurden  die Schüler von Ihren Klassenlehrerinnen Frau Hüddersen und Frau Manja Sander und der Schulsozialarbeiterin Frau Liane Petereit. Dieses Projekt fand bei allen großen Anklang.

 



September 2017

Werkstatttage der achten Klassen in Güstrow


Im Rahmen der Berufsorientierung lernen die Schüler und Schülerinnen der achten Klassen unserer Schule verschiedene Berufe kennen. Diese Woche ist für viele Schüler sehr interessant und zeigt die Berufe aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Im Vordergrund des Kennenlernens der Bereiche Lagerwirtschaft, Kochen, Hauswirtschaft, Metall und IT, sowie Nähwerkstatt sind vor allem Tätigkeiten, die die Schüler selbst ausführen. Das Bilse Institut ermöglicht diese intensiven Einblicke in die Berufswelt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter, die diese Woche mit Engagement und Herzblut unterstützen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

                                            

                                                                                                  Christine Sander

                                                                                    Berufsorientierungslehrerin



Juni 2017

Sportfest 2017




Mai 2017

Klassenfahrt der Klassen 6a und 6b nach Binz auf Rügen


Am 3. Mai starteten  die Schüler und Schülerinnen der beiden sechsten Klassen mit ihren Klassenlehrinnen Frau Hägert und Frau Sander ihre Klassenfahrt nach Rügen. Der erste Programmpunkt war der Besuch des Kreidefelsenmuseums in Sassnitz und eine Führung im Nationalpark Jasmund, der sich spannend und interessant für die Kinder gestaltete. Weiter ging es dann nach Binz in die Jugendherberge, die im Zentrum des Ortes liegt. Die Zimmer wurden bezogen und in einer Freizeit wurde der Ort erkundet, anschließend gab es Abendbrot. Ein kleiner Spaziergang an den Strand und durch den Ort rundeten den Tag ab.

Der zweite Tag wurde für eine Wanderung zum Baumwipfelpfad nach Prora genutzt. Das Wetter spielte mit. Es war zwar sehr stürmisch, aber mit der richtigen Kleidung ging es immer am Wasser lang und bescherte uns einen Blick zum längsten Haus des Ortes. Der Baumwipfelpfad wurde erklommen. Danach stärkten sich alle und hatten auch schon wieder Energie, die auf dem Spielplatz versprüht wurde. Anschließend ging es dann in das Experimenta, das für alle ein tolles Experimentiermuseum zum Anfassen darstellte. Da wurden optische Täuschungen ausprobiert, Gold und Edelsteine geschürft und so mancher lustiger Unfug angestellt. Der Tag klang mit einem Grill- und Diskoabend aus.

Der Abreisetag begann mit Kofferpacken und Zimmeraufräumen. Die Heimreise führte über Stralsund ins Ozeaneum, das die Schüler mit einem kleinen Projekt begleiteten. Nach verschiedenen Rundgängen und je nach Interesse Erkundungen ging es dann nach Hause. Dieser gemeinsame Ausflug war für alle Kinder ein schönes Elebnis.

 

                                                                                Carola Hägert, Christine Sander


März 2017

Lesenacht Klasse 5 am 17.03.2017




Oktober 2016

LEARN ABOUT SKILLS- der Berufswahlparcours

 

Am Mittwoch, dem 19.10. fuhren die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse mit Frau Sander und Frau Petereit nach Güstrow zum Berufswahlparcours. Diese Veranstaltung, die in die Berufsorientierung einzuordnen ist, wurde von SINUS durchgeführt. Die Mitarbeiter dieses Vereins luden die SchülerInnen zu verschiedenen Aktionen ein. Diese wurden an unterschiedlichen Stationen mit gezielten Aufgaben so gestaltet, dass jeder Einzelne seine Stärken, wie Hilfsbereitschaft, logisches Denkvermögen, handwerkliches Geschick und andere erkannt hat und diese den einzelnen Berufsgruppen zuordnen konnte. Zum Abschluss gab es von den Schülern ein positives Feedback, eine gelungene Veranstaltung.

 

                                                          Christine Sander

Berufsorientierungslehrerin

 

Juni 2016

Impressionen des letzten Schultages der Klasse 10 am 17.06.2016




Eindrücke vom Sportfest am 14.06.2016




April 2016

Frühjahrscrosslauf Güstrow

 

Am Dienstag, 26.04.2016 fand in den Güstrower Heidbergen der Frühjahrscorsslauf des Altkreises Güstrow statt.

Herr Jürgens betreute 11 Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei diesem Wettkampf. Die äußeren Bedingungen gestalteten sich aufgrund der kalten und regnerischen Witterungslage der Vortage schwierig. Nichtsdestotrotz haben alle Sportler ihr bestes gegeben.


 

Folgende Platzierungen wurden erreicht:

  

1. Platz   -   Tobias Höppner

 

 

2. Platz   -   Jonas Nagel  

2. Platz   -   Jule Lengsfeld

 

 

3. Platz   -   Tim Hagen

3. Platz   -   Jerome Bruhn

 

 

4. Platz   -   Max Walz 

 

 

Weiterhin haben unsere Schule erfolgreich vertreten:

 

Max Harder, Jaqueline Hüsken, Fabian Schwenck, Leonie Huge sowie Max Luca Weiland.